Vaterverbot Schweiz
Gleichberechtigung Beider Elternteile
Gemeinsames Sorgerecht Als Standard
Ein Gleichberechtigtes Unterhaltsmodell
Kontakt | Impressum |
Vaterverbot
Bundesgerichtsentscheid 5a_923_2014 bestätigt die Hilflosigkeit der KESBDie Relativität des UnterhaltsrechtsWechselmodell - Alternierende ObhutUnterhaltsrecht - Unwürdiger Angriff auf VäterMehr Spass mit Vätern
Beitrag weiterempfehlenKommentar zufuegenBeitrag drucken
 Stimmen:1 - Ø 100%
30.11.2014 11:58

Unterhaltsrecht - Unwürdiger Angriff auf Väter

Das Parlament sieht vor, dass Väter in Zukunft bis ins Pensionsalter mit Sozialhilfegeldern verschulden lassen müssen. Jene, die die Schulden vom Sozialamt bis ins Pensionsalter NICHT beglichen haben, wird das Pensionskassengeld gestrichen/reduziert.

In den nächsten Tagen soll der Ständerat als Zweitrat über die Revision des Unterhaltsrechts befinden.

Der Verein Vaterverbot kritisiert den vorliegenden Gesetzentwurf scharf und bezeichnet ihn als unwürdig. Zehntausende von Vätern werden in die Armut und Schuldknechtschaft des Staates geworfen - ohne dass sie die Möglichkeit haben, ihrer Unterhaltspflicht durch Betreuungsleistung nachzukommen.

Die Vereine lehnen diesen einseitigen Angriff auf ledige und geschiedene Väter entschieden ab. Es zementiert eine überkommene Rollenverteilung und verhindert, dass beide Elternteile eine wesentliche Rolle bei Pflege und Erziehung ihrer Kinder spielen.
 

 




Wechselmodell - Alternierende Obhut
Wechselmodell - Alternierende Obhut
Alternierende Obhut, Doppeleresidenz oder Wechselmodell - verschi [Weiterlesen]


Mehr Spass mit Vätern
Mehr Spass mit Vätern
Kinder haben mit ihren Vätern mehr Spass [Weiterlesen]




Kinder ohne Väter begehen 5 mal mehr Selbstmord
Eine US Studie legt nahe: gravierende Entwicklungszustände, wenn [Weiterlesen]


Das gemeinsame Sorgerecht kommt im 2014
Vaterverbot war zusammen mit GeCoBi in Bern und feierte das gemei [Weiterlesen]


Kommentare

Kommentar hinzufügen Kommentar zufuegen Beitrag drucken Beitrag drucken Beitrag weiterempfehlen Beitrag weiterempfehlen

Kommentar von Terrix 03.12.2014 - 11:20:41
Liebe Verfasser des obigen Schreibens Ich (57) Vater eines Sohnes (12) und einer Tochter (8) befinde mich schon jetzt in der erwähnten Situation (Verschuldung infolge Alimentenzahlungen 700.00 + 1400.00). Ich bedanke mich bei Euch und Eurer Organisation, dass Ihr Euch so aktiv für unsere Anliegen einsetzt. Ich hoffe natürlich auf einen grossen Erfolg für Euch und kann nur sagen: Weiter so ! Es grüsst freundlich, ein finanziell und gesundheitlich ruinierter Vater